ap 20201202 104809Auch im Januar konnten die Angebote und Veranstaltungen der Ev. Jugend Horn-Bad Meinberg nur eingeschränkt oder in irgendeiner Form online stattfinden. Selbst unsere Projekte am Ende der Weihnachtsferien konnten leider unter den gegebenen Umständen nicht durchgeführt werden. So fielen gleich im Januar unsere Keramik-Werkstatt und das Projekt „Tontöpfe mal anders...“ aus.

Stecken wir deshalb unsere Köpfe in den Sand? Dazu sagen wir ein ganz klares: JEIN! Vieles muss auch Anfang 2021 noch ausfallen. Aber dafür finden andere Angebote und Aktionen bereits digital statt. Auch analog und persönlich wollen wir, sobald es die Vorgaben erlauben, immer mehr in Erscheinung treten. Uns ist wichtig zu betonen, dass wir natürlich auch weiterhin auf den verschiedensten Kanälen ansprechbar sind und bleiben.

Anfang Dezember haben Marion Betke und Petra Oberlag bei bestem Dezemberwetter alle ihre selbstgemachten weihnachtlichen Basteleien und Motivplätzchen auf dem Horner Wochenmarkt verkauft. Und nicht genug damit, es wurden auch Bestellungen angenommen und nachgebacken. Damit haben sie insgesamt über 300,00 € für das Haus der Jugend „Alte Post“ gesammelt. Dazu können wir Mitarbeiter nur „WOW“ und „DANKE“ sagen.

Auch in der „Alten Post“ wurde die Zeit genutzt und Anfang Januar wieder ein klein wenig renoviert und gemalt. Sophie Capelle hat ein Stück weiße Wand mit Farbe und Pinsel in einen Durchgang in eine andere Welt verwandelt. Nur schade, dass man nicht tatsächlich durchgehen kann. Auch dafür ein „WOW“ und „DANKE“.

Und schon jetzt planen wir unsere Angebote für das neue Jahr. Wir wissen nicht, was stattfinden kann und wenn es ginge, könnten wir sofort an den Start gehen. Neben der Kinderfreizeit und der Schwedenfahrt sind eine Schulung für Ehrenamtliche und eine Fahrt nach Hamburg in Planung. Dazu werden zeitnah die Anmeldungen starten oder sind zum Teil bereits gestartet. Warum dieses in Zeiten der geltenden Bedingungen? Aus organisatorischen Gründen müssen wir ungefähre Zahlen und Fristen einhalten. Natürlich finden alle Aktionen nur dann statt, wenn es die Coronaschutzbedingungen zulassen und eine sichere Durchführung möglich ist. In den Sommerferien werden wir unsere Ferienspielangebote um eine Woche verlängern; damit bieten wir in den ersten vier Wochen unsere Ferienprojekte und -angebote an.

Also sehen wir 2021 als Jahr der Chancen an. Bis dahin wünscht das Team der Ev. Jugend ganz viel Gesundheit und auch ein bisschen Glück. Wir drücken gemeinsam die Daumen, dass wir Angebote und Aktionen stattfinden lassen können.

Nils König